Kohlekritischer Verein in der Lausitz seit Jahren unter Druck / Zermürbung durch Verwaltungsrechtskrieg?

Zum Beschluss des Verwaltungsgerichts Dresden vom 30.6.2016 im Streit des Landkreises Bautzen gegen den Verein „Eine Spinnerei vom nachhaltigen Leben e.V.“ aus Spreetal, Ortsteil Neustadt, erklärt die Lausitzer Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE und Sprecherin für ländliche Räume, Kathrin Kagelmann: Der Verein „Eine Spinnerei vom nachhaltigen Leben“ betreibt auf seinem Gelände um eine historische Holzwollespinnerei […]

Eine durchsichtige Scharade

Was da am 26. Mai im Landtag sein vorläufiges Ende fand, war Teil eines gut eingerührten PR-Coups der Kohlelobby. Die hatte nach dem Verkauf der Braunkohlesparte von Vattenfall nach einer Chance gesucht, ihr ramponiertes Image in der Region wieder aufzuhübschen. Und hat sie gefunden in den Pfingstprotesten der Klimaschutzbewegung. Die übrigens sind nicht neu, finden […]

„Stresstest“ für Kohle-„Käufer“ EPH gefordert – Spekulant oder Investor? Petition fordert von Unland Prüfung

Die Petition „Stresstest für dubiose Braunkohle-Käufer“ fordert den sächsischen Finanzminister Georg Unland (CDU) auf, „EPH einem ,Stresstest‘ zu unterziehen“, also „zu prüfen, ob der Konzern die Folgekosten überhaupt tragen kann“, und „die Rückstellungen, die Vattenfall schon getroffen hat“, zu „sichern“. Den erfolgreichen Start dieses Vorhabens kommentiert Kathrin Kagelmann,  Lausitzer Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im […]

Popcorn für den guten Zweck – Spendengala wieder großer Erfolg

Bereits zum 6. Mal fand die Spendengala von Thomas Majka zur Unterstützung von Vereinen, die sich für Kinder stark machen, statt. Ein Jahr lang werden Spenden gesammelt und als Höhepunkt findet dann die Spendengala mit allerlei Attraktionen in der Görlitzer Landskron-Brauerei statt. Auch Kathrin Kagelmann mit Unterstützung durch Katrin Cordts, Johanna-Marie Stiller und Sabine Kunze […]

Brief an den Vorsitzenden des Stadtvereins Weißwasser zu den Pfingstprotesten der Kohle-Gegner

Sehr geehrter Herr Schwarzkopf, sehr geehrte Damen und Herren des Stadtvereins Weißwasser e.V., ich möchte Ihnen gern ausführlich antworten auf Ihre Positionierung, denn auch ich bin Betroffene – einmal, weil ich als Einwohnerin unseres von der jahrzehntelangen Braunkohleverstromung geprägten Heimatlandkreises in einem ernsthaft angegangenen Strukturwandel mehr Chancen als Risiken für die Region erkenne und zweitens, […]