Gemeinsame Petition von Wolfsbefürwortern und -gegnern an den Bund würde Weidetierhaltung wirklich helfen 

  Zur Petition zur Begrenzung der Wolfspopulation erklärt Kathrin Kagelmann, Lausitzer Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag: Der Wolf ist wie kaum ein anderes Tier Gegenstand zahlreicher Petitionen. Wolfsgegner wie -befürworter reagieren sensibel auf jede Entwicklung. Auf 80 000 Unterschriften zur Rettung von „Problemwolf“ Pumpak im letzten Jahr folgen nun über 18.000 Unterschriften für die Begrenzung der Wolfspopulation. […]

Mehr Investitionen in Schieneninfrastruktur und Mitbestimmung der Belegschaft durchsetzen statt wirkungsloser Appelle an Firmenleitungen

Zur Insolvenz des Waggonbaus Niesky erklärt die Nieskyer Landtagsabgeordnete der LINKEN, Kathrin Kagelmann: Es ist traurig: Die neuerliche Insolvenz des traditionsreichen Waggonbaubetriebes in Niesky kann kaum noch überraschen. Wiederkehrende Katastrophen lösen einen lähmenden Gewöhnungseffekt aus. Es ist schwierig für Außenstehende, angesichts der fast zyklischen Auf-und-Ab-Entwicklungen des Betriebes, den Überblick zu behalten über die aktuelle Eignerstruktur. […]

Scharfe Kritik an weiterer Zulassung von Totalherbizid Glyphosat

Zur Verlängerung der Zulassung des Breitbandherbizids Glyphosat durch die EU-Mitgliedsländer am 27.11.2017 erklärt Kathrin Kagelmann, Sprecherin für ländliche Räume der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag: Am Montag, dem 27. November 2017  entschieden sich 18 von 28 EU-Mitgliedsstaaten mit der Zulassung des umstrittenen Breitbandherbizids Glyphosat für weitere fünf Jahre zugunsten der Agrochemie und gegen Mensch, […]

Pfau / Kagelmann: Stallpflicht ungeeignet – Sachverständige für LINKE Forderung nach zielgenauem Kampf gegen Vogelgrippe

Im Sozialausschuss des Landtages fand heute eine Anhörung zum Antrag der Linksfraktion „Geflügelpest: Verhältnismäßige und konsequent risikoorientierte Anwendung von Schutzmaßnahmen nach der Geflügelpest-Verordnung sicherstellen“ statt (Drucksache 6/8885). Der Antrag stammt vom März 2017 und war die erste parlamentarische Reaktion auf den umstrittenen staatlichen Umgang mit der Vogelgrippe. Sieben Wochen später verabschiedete der Landtag auf Initiative […]

Landtag stimmt über Einsatzbeschränkungen für Glyphosat in Sachsen ab

LINKE und GRÜNE hatten im September 2015 in einem gemeinsamen Antrag (Drs 6/2666) die Staatsregierung aufgefordert, alles im Rahmen des Möglichen zu unternehmen, um die Anwendung von Glyphosat (und Clomazone) in Sachsen zu verringern und die Auswirkungen von Unkrautvernichtungsmitteln besser zu überwachen. Auf Bundesebene streben beide Parteien ein Verbot von Glyphosat an. In einer öffentlichen […]