Nachhilfe für Finanzminister durch Sachsens Lehrerinnen und Lehrer

Zum geplanten Warnstreik der sächsischen Lehrerinnen und Lehrer am 8. Februar 2017 erklärt Kathrin Kagelmann, Abgeordnete DIE LINKE im Sächsischen Landtag aus Niesky:

Der geplante Warnstreik der sächsischen Lehrerinnen und Lehrer am 8. Februar in Dresden, an dem auch Lehrpersonal aus Nieskyer Schulen teilnehmen wird, hat meine Solidarität. Aus persönlichen Kontakten mit Lehrerinnen und Lehrern sind mir die Probleme an den Schulen in Sachsen gut bekannt. Das von der Staatsregierung im vorigen Jahr mit heißer Nadel gestrickte „Paket zur Lehrerversorgung in Sachsen“ hat mitnichten die Lehrerunterversorgung an den Schulen gestoppt, sondern neue Ungleichgewichte geschaffen. Gute Bildung unserer Kinder setzt eine hohe Einsatzbereitschaft und Motivation der Lehrerschaft voraus, die durch entsprechende Vergütung honoriert werden muss. Das scheinen die sächsische Kultusministerin Frau Kurth und ihr Kollege Finanzminister Herr Unland noch immer nicht begriffen zu haben. Deshalb werden sie am Mittwoch eine Nachhilfestunde in Sachen Tarifrecht für Lehrkräfte an öffentlichen Schulen in Sachsen erhalten.